Zitate


Zitate und Meinungen

Eigentlich kann man zur Stippgrütze natürlich keiner geteilten Meinung sein. Da wir uns aber der Obejtivität verpflichtet fühlen, wollen wir hier doch beide Seiten zu Wort kommen lassen. Wenn Sie - geneigtes Publikum in diesem kulinarischen Kuriositätenkabinett - an dieser Stelle Ihren eigenen Senf (obwohl Senf an der Stippgrütze natürlich nichts verloren hat) hinzugeben möchten, so freuen wir uns über Ihr Statement über das unten stehende Kontaktformular!


PRO

• "Sieht aus wie Kotze, schmeckt aber lecker!"
(Moritz)

• "Frei nach Loriot: 'Ein Leben ohne Stippgrütze ist denkbar, aber sinnlos!'"
(Hobbyphilosoph)

• "Wenn Dr. Oetker Stippgrütze gekannt hätte, hätte er seinen Wackelpeter bestimmt nicht 'Götterspeise' genannt. Diese Bezeichnung gebührt nur dem Wurstebrei, dem König unter den Fleischpuddings!" (Brakweder)

• "Eckelig ausschauen tut Stippgrütze schon. Aber je schlimmer sie aussieht, desto besser schmeckt sie. War mal wieder ein wahrer Genuß. Bis vor zwei Jahren hätte ich Sie nie im Leben angerührt, aber ein Bekannter hat mich dann auf den Geschmack gebracht. Ein wahrer ostwestfälischer Leckerbissen!" (Bianca)

• "...lecker auf jeden Fall, auch wenn es nicht lecker aussieht." (Gabiline)

• "Ich kenne es unter dem Namen Wurstebrei. Sau lecker!" (psycodelic)

• "Stippgrütze, Kartoffelpuffer und frisches Mühlenbrot. Das schmeckt mir heute noch genau so gut wie früher bei meiner Großmutter." (Gisela)

• "Die Stippgrütze war echt absolute Spitze!!!!!! Davon zehren wir immer noch!" (Gele)

• "Ich sterbe ohne Grütze..." (Heike)

• "...leider von vielen unterschätztes Gericht." (Gourmandise)

• "Mein Freund mag auch gern Stippgrütze und er ist ... Achtung: Österreicher statt Westfale!" (Sarah)

• "Hab ich mal als Notkonserve mit nach Sibirien genommen. Wurde von allen meinen russischen Jagdfreunden nicht gegessen, sondern direkt aus der Pfanne inhaliert. Mit Roggenbrot und sauer eingelegter Roter Beete. Ist seit dieser Zeit mein ständiger Begleiter und ein gern genommenes Mitbringsel nach Sibirien." (Ernst)

• "Das Geheimniss des perfekten lippischen Wurstebreis liegt im richtigen Mischungsverhältniss mit Pellkartoffeln, eine Kunst die man nur von Kindesbeinen an erlernen kann und sein ganzes Leben lang weiter kultivieren muss." (der Lipper)

CONTRA

• "Ich hatte letztens mal Durchfall. Ich denke, das ist ähnlich...!" (Ökourmel)

• "Man muß schon sehr verzweifelt sein, um sowas zu essen." (Sabinsche)

• "Stippgrütze ist auch mehr oder weniger Resteverwertung ;-)" (WiehengeBIERge)

• "Stippgrütze - Das kann man wohl nicht essen, wenn man nicht ais Ostwestfalen kommt." (aci)

• "Als ich noch zuhause gewohnt habe, bin ich dann immer auswärts essen gegangen, nur um den Geruch nicht ertragen zu müssen." (granit500)

• "Stippgrütze ist einfach nur widerlich." (Mondkalb)

• "Wurstebrei? Hört sich ja schon grauenhaft an! Wenn es das ist, was ich glaube und was der Name verrät, muß der Erfinder ein Perverser gewesen sein. Vielleicht war er Maso? Ja, ich lege mich fest: Der Erfinder des Wurstebreis war der Marquis de Sade. Ferkel der!" (Scorpio)

• "Kenne ich von meiner westfälischen Schwiegerfamilie. Die essen nur so'n Kram, z.B. essen die alle gerne Schweineohren, denn "die gnurpseln so schön" !!! Ein anderes Gericht machen sie mit Rindfleisch aus der Dose und nennen es Chappi, weil es wie Hundefutter aussieht (und meiner Meinung auch riecht). Das wichtigste Gewürz der Familie ist Maggi. Die Stippgrütze passt also voll ins Bild!" (Trillianna)


Ihre Meinung interessiert uns

Ihre Meinung zur Stippgrütze: *
E-Mail *
Name *
 
Sicherheitscode
Sicherheitscode wiederholen *

Feedback zu dieser Seite

Die Datenbankverbindung ist fehlgeschlagen, bitte überprüfen Sie die Datenbank-Einstellungen.